Schlaward Logo

Das Voting ist beendet!
Previous videoNext video
Titel: "Weil Du uns täglich neu berufst"
Musiker: Hildegard Stofferin
Votings: 159

Views: 2885
Die Hintergrundgeschichte zum Song: Sich von Gott geliebt zu wissen, ist nicht immer ganz so leicht. Gerade in unsicheren Zeiten, die alle, viele oder einen einzelnen Menschen betreffen können, kann man schnell hin und her gerissen sein zwischen Gott vertrauender und liebender Geborgenheit und Sicherheit und doch nagendem Gefühl des Alleingelassen-Seins. Aber egal, in welcher Situation und in welchen Emotionslagen man sich befindet, Gott, als unser Schöpfer und Begleiter, kennt unser innerstes Denken, Fühlen und Wollen. Er hat einen Plan für uns. Und trotz dieser Versicherung, wollen wir manchmal sein Vorhaben kennen und ergründen. Deshalb die Suche nach Sinn, das Schreien nach Antworten, die Hoffnung auf Versöhnung. Und wenn man es schafft, aus Vorwürfen, Selbstzweifel und Zukunftsangst herauszukommen und auf die Stimme Gottes und seines Sohnes zu hören, dann erkennt man ihn als Erlöser, als Retter, als Liebenden und Behüteten, der seine Geschöpfe nicht im Stich lässt. Und so wie Jesus die Männer und Frauen zu Menschenfischern berufen hat, so beruft er uns heute immer noch Tag für Tag, um in seiner Nachfolge das Evangelium zu verkünden und Nächstenliebe zu leben. Ich selbst bin auch nicht befreit von Zweifeln und Unsicherheiten, was die Zukunft betrifft. Auch wenn Jesus uns in der Bergpredigt anhand des Beispiels der Vögel am Himmel versichert, dass Gott sich um uns kümmert, so muss ich doch selbst auch zum Gelingen meines Daseins beitragen. Und das gelingt mal besser, mal schlechter. Mein Gebet und meine Verbindung zu Gott sind meine Lieder und Texte. Auch wenn ich manchmal sinnfragend Gott um Antworten anflehe, so erkenne ich ihn immer wieder als Inspiration für meine Kompositionen – weil er auch mich täglich neu beruft.
Lyrics: „Weil Du uns täglich neu berufst“ (Hildegard Stofferin) 1. Du hast mich erschaffen. Du weißt, wer ich bin. Du hast meinen Weg geplant. Du bist all mein Sinn. Du weißt, wonach ich suche. Du weißt, was ich denk‘. Du weißt, was ich fühle. Sag, was hast Du vor mit mir? Sag mir den Grund für meine Liebe zu Dir. Sag mir, wohin mein Weg mich führt, außer zu Dir. Gib mir die Antworten auf all mein „Warum?“. Lass mich nicht im Dunkel stehen. Refrain: Ich hör‘ Dich rufen, mein Retter: „Komm her, folge mir nach“. Ich bin berufen, zu sagen: „Ich folge Dir stets nach, weil Du der Herr und Schöpfer bist.“ 2. Manchmal spür‘ ich diese Leere. Manchmal vergess‘ ich Dich. Manchmal frag‘ ich in die Stille: „Wo ist all mein Sinn?“ Manchmal quält mich tiefer Zweifel. Manchmal bin ich allein. Manchmal such‘ ich Dich vergebens. Herr und Gott, hörst Du mich schrei’n? Dann nimmst Du mich behutsam in Deinen Arm. Denn Du nimmst alle meine Fehltritte an. Dann erst entfacht das Feuer neu in mir, denn mein Leben gehört ganz Dir. Refrain: Ich hör‘ Dich rufen, mein Retter: „Komm her, folge mir nach“. Ich bin berufen, zu sagen: „Ich folge Dir stets nach, weil Du der Herr und Schöpfer bist.“ Ich folge Dir, mein Erlöser, denn Du hast mich befreit. Mein Herz ist voll Deiner Liebe und ist für Dich bereit, weil Du uns täglich neu berufst. Weil Du uns täglich neu berufst.
Performer: Hildegard Stofferin (Die Instrumentalbegleitung habe ich vorher ins Keyboard eingespielt und für das Video abspielen lassen.)