Hier findest du alle Einsendungen des Vocation Music Award Deutschland 2021.
Du kannst für mehrere Videos deine Stimme abgeben.

Das Voting ist beendet!
Previous videoNext video
Titel: so einfach wie atmen
Musiker: Jessica Paul
Votings: 34

Views: 1865
Die Hintergrundgeschichte zum Song:
Ich hab den Song vor so ziemlich genau einem Jahr geschrieben, 1. Lockdown, aber der Frühling naht...
Genau diese Stimmung aufs Leben allgemein bezogen drückt der Song auch aus, eine Art Frühlingserwachen, den Winter einzelner Lebensmomenten abzuschütteln, hinter sich lassen, die Dunkelheit begraben; es gleichzeitig aus sich heraus nie ganz zu schaffen - Sehnsucht nach Gott, in Seinem Licht zu stehen, in dem das Lieben so einfach wie Atmen ist. Und Er, der wunderschöne Muster in unser Lebensbild malt. Der in allen Höhen und Tiefen uns dazu berufen hat, Seinen Namen zu tragen und in Seinen Frieden der nicht von dieser Welt ist zu kennen.
Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib!" (Kol.3:15)

LYRICS:

Den kalten Winter und die Dunkelheit begraben/
Mauern einreißen, die Gedanken die mich plagen/
Nicht mehr weiter schlafen, es wird hell, es ist ein neuer Tag schon/
Sätze und Wörter die mich noch verfolgen hinter mir lassen/
Wie Gelebtes verpacken, weiter nach vorn sehn‘/
Ein Verlangen, tief in mir, nach Deinem Licht/
in dem das Lieben so leicht wies Atmen ist/

Mich an die Hände halten,die mich fangen wenn ich falle/
Die mich wieder aufrichten, mir Platz geben zum Erneut-Wagen/
Und wie ein hoher Baum wachs ich weiter mit Dir hin zum Licht/
die Stürme dort fürcht ich mit dir nicht./

Und wenn ich nach Sinn, nach Berufung und nach Dir frag‘/
seh ich Deine Hand wie sie Muster in mein Bild malt.

Und Du sagst
„Ich hab dich berufen, meinen Namen zu tragen/
Geliebt von mir, siehst du deine Ängste langsam fallen/
und in meinem Frieden der nicht von dieser Welt ist/
wisse dich getragen, ich bin noch näher als du je dachtest/

Und wenn ich nach Sinn, nach Berufung und nach Dir frag‘/
seh ich Deine Hand wie sie Muster in mein Bild malt.

Die Dunkelheit begraben, die Gedanken die mich plagen/
Und wie ein hoher Baum weiter hin zum Licht/
wie ein hoher Baum weiter hin zum Licht,/
wie ein hoher Baum wachs ich weiter mit dir hin zum Licht/
die Stürme dort fürcht ich mit dir nicht.

Performer: Jessica Paul