Hier findest du alle Einsendungen des Vocation Music Award Deutschland 2021.
Du kannst für mehrere Videos deine Stimme abgeben.

Das Voting ist beendet!
Previous videoNext video
Titel: Bester Bräutigam der Welt
Musiker: Sr. Mechthild Steiner
Votings: 689

Views: 15938
Die Hintergrundgeschichte zum Song:
Jede von uns hat den Ruf Gottes vernommen, sich auf die Suche gemacht und schließlich ihre Berufung gefunden. In unserem Lied gibt jede Schwester rückblickend Zeugnis von ihrem eigenen Ringen und Fragen nach dem Plan Gottes für ihr Leben. Zugleich sind wir durch unsere Berufung gemeinsam auf dem Weg zu Gott. Darum singen wir im Refrain alle zusammen unserem "besten Bräutigam der Welt" das Liebeslied unseres Lebens.

LYRICS:

Refrain:
Ich bin hier und sing dir,
du Liebe meines Lebens, bester Bräutigam der Welt.
Ich bin hier und sing dir,
mein Leben gehört dir allein, denn DU hast mich erwählt, guter Gott!

Sr. Magdalena:
Ich hatte Träume, Ideen und Wünsche
wohin mein Lebensweg führt.
Dann traf ich dich und du hast ganz zärtlich
mein Herz im Innern berührt.
Ich sagte: „HIER BIN ICH, HERR! Mach mit mir was du willst!
Und führ‘ mich dorthin, wo mein Herz Zuhause ist!“
Du hast geklopft, gerufen, gewartet
bis ich bereit bin, weil du mich unendlich liebst!

Sr. Lucia:
Du standest am Ufer und riefst mich
wie damals die Jünger am See.
Ich war bereit, obwohl ich so jung war
ich ging por amor a você.
Du riefst: „Verlasse dein Land, komm ich brauche dich hier!“
Und ich vertrau dir, denn du weißt, was du tust.
Du bist treu, barmherzig, voller Liebe
es lohnt sich dir zu folgen, Gott, denn du bist gut!

Sr. Mechthild:
Ich wollte Großes aus meinem Leben machen,
besonders sollte es sein.
Da zerbrach der Halt in meinem Leben
und ich war traurig und allein.
Du sprachst: „Ich bin dein Fels! Baue auf mich!
Schenk mir dein Leben und ich mach dich wirklich froh!“
Ich glaube dir, geb mich hin und folge dir.
Du nimmst mich an so wie ich bin und liebst mich so!

Sr. Amanda:
Ich war glücklich und hatte was ich brauchte.
Die Freiheit, sie lag vor mir.
Da kam die Frage, die mich nicht mehr losließ:
Mein Gott, was willst du von mir?
Kann ich es ertragen am Ende zu hörn‘:
"Dein Weg war nicht, wie ich ihn mir erdacht!“
Drum hab‘ ich dir alles hingegeben.
Du hast des Lebens Becher bis zum Rande vollgemacht!

Performer: Schwesternband des Klosters Wettenhausen