schweiz | suisse | svizzera 2024

Seit dem Start des Vocation Music Award 2019 in Österreich konnte eine grosse Reichweite über verschiedene Kommunikationskanäle erzielt werden: über 250.000 junge Menschen sind durch den VMA mit dem Thema Berufung in Berührung gekommen.

2021 fand der Vocation Music Award in Österreich, Deutschland, Litauen, England und Irland statt. Der letzte Award wurde 2022 in Österreich vergeben. Obwohl jedes Land seine eigene Kultur, seinen eigenen Musikstil und sein eigenes kirchliches Leben hat, wurde das Projekt in jedem Land mit der gleichen Begeisterung und dem gleichen Geist aufgenommen.

ABLAUF

IN ETAPPEN ZUM SIEG!

Du kannst deinen Song ab 1. April 2024 einreichen und wir geben ihn für das Online-Voting frei. Das Voting läuft bis zum 10. Juli 2024. Bitte beachte die Teilnahmebedingungen!

Die Einsendungen werden von der Jury bewertet (Gewichtung 70%) und mit dem Onlinevoting (Gewichtung 30%) verrechnet.

Im Vordergrund der Jurybewertung steht der Inhalt und die Message deines Songs, aber auch die musikalische Gestaltung und deine Performance fliessen in die Bewertung mit ein.

Die 10 besten Einsendungen werden zum Finale am 24. August 2024 in Luzern eingeladen. Es ist eine öffentliche Konzertveranstaltung. Wichtig: Du solltest an diesem Termin teilnehmen können!

Das Finale findet nur statt, wenn bis zum Einsendeschluss mind. 10 Songs eingereicht wurden.

Ort

Maihof – St. Josef
Weggismattstrasse 9
6004 Luzern
Wegbeschreibung

Beginn

18.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Songeinreichung Tipps

Preise

Die 3 besten Teilnehmer:innen werden beim Finale live gekürt und gewinnen ein Preisgeld

1. Preis

2000 SFr

2. Preis

1000 SFr

3. Preis

500 SFr

Die besten 10 Songs werden auf einem Spotifyalbum veröffentlicht.

THEMA & MUSIKRICHTUNG

Der Songcontest dreht sich rund um das Thema „Berufung“. Der Begriff Berufung wird hier sehr weit verstanden. Es geht um die Frage: Wo ist mein Platz? Was ist mein Weg? Welchen Plan hat Gott für mein Leben? Dein Song sollte sich thematisch mit dem Thema „Berufung“ auseinandersetzen und diesen Fragen nachgehen.

Die Art der Musikrichtung ist nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt.

Die Musik sollte das, was dich im Herzen bewegt, zum Ausdruck bringen.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  • Der Titel wird von den Interpret:innen oder Komponist:innen eingereicht. Du kannst als Einzelinterpret:in oder mit deiner Band/ Chor performen. Wenn ihr eine Band seid, sollte eine Person stellvertretend für die Band genannt werden.
  • Dein Song darf noch nicht vor dem Beginn des Wettbewerbs veröffentlicht worden sein.
  • Die thematische Ausrichtung deines Songs muss stimmen (siehe Thema „Berufung“)!
  • Dein Song muss mit einem ungeschnittenen und unbearbeiteten „Onetake“-Video  eingereicht werden. Die Benutzung einer externen Mikrofonierung ist erlaubt. Hier findest du eine Beispieleinsendung.
  • Dein Song muss LIVE im Einsendungsvideo gesungen oder gespielt werden. Eine Vorproduktion ist nur insofern erlaubt, wenn sie mehrere Instrumente einspielen möchten. Mindestens jedoch Gesang + ein Instrument sollten live im Video zu sehen sein.
  • Du gibst deine Einwilligung, dass dein Song und die Daten für die Weiterverarbeitung bzw. zur Verbreitung verwendet werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

POWERED BY

PARTNER

FOLGENDE BEWEGUNGEN UND ORGANISATIONEN UNTERSTÜTZEN DEN VOCATION MUSIC AWARD FREUNDSCHAFTLICH, ORGANISATORISCH, FINANZIELL UND/ODER IM GEBET

Felix Gmür Bischof von Basel

Berufung und Musik sind miteinander verwandt. Beide hören wir. Nicht nur der blosse Verstand,

sondern auch das ganz persönliche Empfinden spielt eine wesentliche Rolle. Das Projekt bietet eine Chance für Teilnehmer:innen und Hinhörende, sich neu und anders inspirieren zu lassen und den je eigenen, vom Heiligen Geist geschenkten Charismen nachzuspüren.

+ Felix Gmür, Bischof von Basel
Sr. Barbara Haefele

Erlebtes und Sinnfragen in Musik und Rhythmus sind eine wunderbare Form, um miteinander und mit Gott in Beziehung zu kommen. Danke an alle, die uns damit beschenken.

Der Vocation Music Award ist die geniale Verbindung vom Ruf Gottes und der besonderen Sprache des Herzens – nämlich der Musik! Gott ruft uns, damit wir unsere eigenen Grenzen überschreiten! 4GreaterThings!

Georg Mayr-Melnhof, Loretto

Ich darf in Heiligenkreuz erleben, wie Christus auch heute machtvoll junge Menschen in seine Nachfolge ruft. Ich erlebe jetzt als Nationaldirektor von Missio hautnah den Boom an geistlichen Berufungen in Afrika und Asien. Wenn wir es Gott wieder – im Bittgebet, wie Jesus ja ausdrücklich sagt – zutrauen, dass er Arbeiter in seine Ernte rufen kann, dann wird er auch Berufungen schenken.

P. Karl Wallner, Nationaldirektor Missio

Musik kann uns auf ganz besondere Weise berühren und bewegen. Wenn wir auf den Ruf Gottes mit unserem Herzen antworten, finden wir unsere von  Gott zugedachte Berufung und den Weg hin zu einem sinnerfüllten Leben. Der „Vocation Music Award“ ist eine wunderbare Gelegenheit, um sich schöpferisch mit dem Thema Berufung auseinanderzusetzen und damit das Herz zu berühren!

Elisabeth Grabner, Canisiuswerk
Weihbischof Stephan Turnovszky

Der Ruf Gottes ist immer präsent und immer neu! Deshalb braucht es auch immer neue Musik, die heute zu uns über dieses Geschenk der Berufung spricht. Der Vocation Music Award bringt beides: Den Ruf Gottes und eine zeitgemäße Musik, welche die Jugend Europas ansprechen kann.

Weihbischof Stephan Turnovszky
Lisa Huber

Immer, wenn ich mich in meinem Element fühle, weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Das sind bloß andere Worte, um etwas von meiner Berufung zu sagen. Ich fühle mich in meinem Element, wenn ich die Frucht gelingender Beziehungen sehe. Menschen zu begleiten, das ist eine meiner Berufungen.

Lisa Huber, Leiterin Quo vadis
Gudrun Kugler

Unser Land braucht mutige junge Menschen, die aus ihren Überzeugungen und ihrem Glauben heraus bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Danke, dass Ihr diesen Weg geht und danke dem Team des Vocation Music Awards für das großartige Projekt!

Gudrun Kugler, Abgeordnete zum Nationalrat

Der Vocation Schulaward ist eine tolle Möglichkeit für junge Menschen, sich gegenseitig zu inspirieren, über ihre Sehnsüchte und Zukunftspläne nachzudenken und ihre Talente auf kreative Art und Weise zu entwickeln

Andrea Pinz, Leiterin des Erzbischöfliches Amtes für Schule und Bildung, Erzdiözese Wien
Angelika Hirschenberger

Wer schon einmal selbst erlebt hat, wie bei einem Lied das Herz aufgeht und die Seele zu klingen beginnt weiß, wie wichtig Musik ist. Über alle Grenzen hinweg vermag Musik die tiefste Sehnsucht in uns zu berühren. Musik bewegt, motiviert, tröstet, erhebt… Musik erinnert uns daran, dass es mehr gibt als das Sichtbare.

Angelika Hirschenberger, Geschäftsführerin, Koordinierungsstelle JAKOB

KONTAKT

FÜR ANFRAGEN ALLER ART WENDE DICH BITTE AN

Alex Mrvik
alex.mrvik@berufungen.ch